Die systemische Einzelaufstellung mit Bodenankern

                

 

Während eines Beratungsgespräches kann es sein, dass die Ursache eines Konfliktes oder einer Störung nicht richtig klar wird, bzw. der (die) Klient(in) nur mit dem Verstand, nicht aber mit dem Gefühl Zusammenhänge herstellen kann. Dann ist eine systemische Einzelaufstellung, eine systemische Arbeit mit Bodenankern schnell und effektiv.

 

 

Ohne Worte verstehen: systemische Arbeit mit Bodenankern

Als Bodenanker bezeichnet man Symbole wie zum Beispiel Holzfiguren, Kissen oder bunte Papiere, die Sie als KlientIn im Raum platzieren. Jeder Bodenanker steht für einen Akteur Ihres Systems. Später stellen Sie sich selbst an die Positionen der Stellvertreter und spüren tief in das aufkommende Gefühl hinein. Was empfinden Sie in dieser Position? Was macht diese Rolle mit Ihnen? Welche Emotionen, Blockaden, körperlichen Symptome nehmen Sie wahr?

 

Zahlreiche Interventionen im NLP können mit Bodenankern durchgeführt werden. Üblicherweise wird, im Verlauf der Intervention, die Position am Boden eingenommen, um das geankerte Ereignis zu erleben. Ein Bodenanker ist eine Form eines kinästhetischen Ankers, andere kinästhetische Anker sind Anker, die durch Berührung ausgelöst werden. Eine Time Line beispielsweise kann man sehr gut mit Bodenankern aufbauen, man kann sie aber auch zum Beispiel entlang bestimmter Punkte auf einem Arm oder einem Oberschenkel konstruieren.